Querflötenunterricht in Hildesheim - aus meinem Erfahrungsschatz...

Wenn Mama und Papa sagen, unser Kind soll Flöte spielen, ist das eine gute Idee. Ob daraus ein passabler Querflötist wird, hängt von vielem ab, der guten Chemie zwischen Lehrer und Schüler, der liebevollen, aber nicht übergriffigen Begleitung durch die Eltern. Wir sprechen von Begleitumständen. Paul oder Paula entscheiden, ob sie dieses Instrument lieben oder nicht.

Wenn der selbst erzeugte Ton und die erste kleine Melodie etwas zum Klingen bringt in Paul, ist es gut. Bei Durststrecken ist es dann meine heilige Pflicht, Paul zur Seite zu stehen. Wenn Paula aber lieber Fußball spielt, ihr Herz dort höher schlägt, sie dort ein glücklicher Mensch ist, so sollten das alle Mitspieler zur Kenntnis nehmen – und nicht beleidigt sein.

Ein Wort noch zu den erwachsenen Flötisten. Die größte Falle ist ziemlich oft die eigene Ungeduld. Da können wir von unseren Kids lernen. Die nehmen 150 Anläufe, es wird so lange herumprobiert, bis es klappt.

Ihr Walter Buttkus

Meine Unterrichtspraxis:

 

  • Seit Beginn meines Studiums jahrzehntelange Unterrichtspraxis
  • In den neunziger Jahren Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
  • Querflötenlehrer für die Bläserklassen der Michelsenschule Hildesheim